Altersheim Leimatt AG
Hauptstrasse 62 · 4952 Eriswil · Tel 062 957 11 11 · Fax 062 957 11 10 · info##at##altersheim-leimatt.ch

Die Geschichte des Altersheim Leimatt

Das Altersheim in der Leimatt hat eine sehr lange und traditionsreiche Geschichte. Aus dem Armenhaus für Knechte und Mägde, welche zeitlebens bei Bauern dienten, wurde eine moderne Institution für Betagte aus der Region. Zur Gründungszeit galt Eriswil als fortschrittliche, soziale Gemeinde, welche damals bereits zwei Waisenhäuser betrieb.

Vordenker:
Sozialdenkende und einflussreiche Persönlichkeiten aus dem Dorf ebneten beharrlich den Weg zur Grundsteinlegung.

Gründung 1930
Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung, ein Altersheim zu eröffnen.

Eröffnung 1931
Eröffnung mit fünf Pensionären. Das Kostgeld musste selber aufgebracht werden.

Hausmütter
Die Aufgabe der Leitung war bis Ende der Achtzigerjahre in Frauenhänden. Die Heimleiterin, genannt Hausmutter, war rund um die Uhr ansprechbar.

Entwicklung:
Erst in den Siebzigerjahren war es möglich, einen Personenlift und zeitgerechte Sanitärräume einzubauen. 1992 wurde erstmals Krankenpflegepersonal eingestellt. Bis dahin war dafür die Gemeindekrankenpflege zuständig.

Um- und Neubau:
2004 konnte das neu renovierte und erweiterte Altersheim bezogen werden.

Neue Rechtsform
Umwandlung des Gemeinde-Altersheims in die Altersheim Leimatt AG. Trägergemeinden der gemeinnützigen Aktiengesellschaft sind neu die Einwohner- und Kirchgemeinden Eriswil und Wyssachen.

Heute
Moderne Altersinstitution mit 32 Heimplätzen, 22 Vollzeitarbeitsstellen und vier Lernenden in den drei Bereichen Pflege/Betreuung, Verpflegung, Hauswirtschaft, sowie 35 freiwilligen Mitarbeitende.

Ausführliche Geschichte des Altersheim Leimatt (PDF)

Realisiert mit Flexipage® - der kompakte Internetauftritt